zur STARTSEITE von Green Island Tours

IRLAND

Irland-Karte
eMail an GIT




Kundenkommentare im Detail

Hier die unveränderte Original-Zuschrift eines begeisterten Kunden in voller Länge.

"Hallo Manfred,
wieder zuhause - mit müden Beinen und durch den Flug leicht angeschlagenen Raedern aber um viele Eindruecke und etliche neue Bekanntschaften reicher. Wir hatten extremes Glück mit dem Wetter. Erst am letzten Tag nach der Mittagspause in Cloonacool hat es ein bißchen geregnet. Wir haben allerdings für die Sonne einen hohen Preis in Form von Gegenwind aus östlichen Richtungen bezahlt. Selbst die Abfahrt nach Leenane hinunter mussten wir kräftig strampeln, um überhaupt voranzukommen....
Nun haben Sie eine Bewertung verdient, plus, da wir offensichtlich die ersten Radler in die diesem Jahr waren, eine kleine Übersicht an Dingen, die sich gegenüber der Beschreibung geändert haben. Unsere persönlichen "Tops und Flops" gibt's am Schluss.
Also im Grossen und Ganzen: Die Reise war Weltklasse. Einfach schön:
* Gut ausgewaehlte Unterkuenfte - manchmal ein bißchen zu weit ausserhalb. Es gibt auch Radler, die nicht mit den Huehnern ins Bett gehen sondern auch mal einen Abend im Pub versacken möchten. Über die Strasse fallen können wie in Doolin muss natuerlich nicht immer sein, aber eine bequeme Wankweite darf es schon sein. Wie können Sie denn eigentlich - wie beschrieben - dort versackt sein - es sei denn, die Abende wurden deshalb unvergesslich, weil Sie irgendwo, aber nicht in Ihrem B&B gelandet sind :-). Wie auch immer - Alle waren ausnahmslos sehr nett und komfortabel und wir wurden hervorragend betreut.
* Sehr schöne Fahrradrouten abseits der Hauptstrassen, wirklich gut ausgewählt und nach der Beschreibung auch gut zu finden. Allerdings: für eine Fahrt mit vollem Gepäck nicht immer geeignet. Beispiel: der Nephin Drive. Echt grenzwertig, und dabei sind wir wirklich ziemlich fit. Selbst die 15%-Steigung am Anfang der Etappe hat mein Mann mit Gepäck gut bewältigt, aber diese langen fiesen Steigungen später, teilweise auf dem Gravel, sind für Mensch und Material kaum zu schaffen, wenn man mit prall gefüllten Gepäcktaschen unterwegs ist. Wir HABEN sie geschafft, aber von unseren Flüchen dürften Ihnen die Ohren geklingelt haben. Das gleiche gilt für die sehr schöne Strecke von Rossaveal über Oughterard nach Maam. Hier hat uns nur die Bemerkung über die "faulen" Radler, die den direkten Weg fahren würden, zu der längeren Strecke animiert. Fairer wäre hier ein Hinweis, dass diese Strecke für Fahrten mit Gepäck nur bedingt geeignet ist. Dafür können Sie den Hinweis "faul" gerne unterdrücken, denn den hört niemand gern - auch ohne Gepäck. Ein Scherz, der leicht daneben gehen kann.
* Überhaupt, der Gepäcktransfer. Sie bieten diese Leistung selbstverständlich an und wir hätten sie auch buchen können. Der Preis scheint allerdings für eine kleine Gruppe von 2 Personen unangemessen hoch, auch wenn er sich bei größeren Gruppen natürlich relativiert.
* Einige kleine Einschränkungen mussten wir hinnehmen, da die "offizielle" Touristensaison noch nicht begonnen hatte. Beispiel: der empfohlene "Happy Kettle Teashop" in Finney öffnet erst Ende Mai. Vorher gibt's nur den kleinen Laden. In Verbindung mit dem fehlenden Restaurant in Maam essenstechnisch ein gruseliger Tag. Zum Glück sind wir in Cornamona entgegen der Wegbeschreibung nicht gleich abgebogen sondern erst in den Ort gefahren. Dort haben wir sehr malerisch am Fluß "MACs" entdeckt - guter Pub mit Biergarten und Restaurant. Auch "Doolin Ferries" nimmt erst später im Jahr den Betrieb auf und hätte es den neuen Mitbewerber nicht gegeben, wären wir dort erstmal gestrandet.

*Nun zu den Updates:
1.)In Bunratty haben wir die Empfehlung von Gastgeberin Trish befolgt und haben in der "Creamery" gegessen. Gutes Essen, gutes Ambiente, und sie haben seit 3 Jahren die Preise nicht erhöht, sagt Trish. 2)Neben "Doolin Ferries" gibt es jetzt im 3. Jahr Aran Fast Ferries ab Doolin. Preis für die einfache Fahrt beträgt jetzt ? 20, Räder kostenlos. Es ist nach wie vor ein winziges Boot, aber das macht die Überfahrt spannend.
3.)Die Burren-Rundroute ab Doolin ist mit rd. 50 km angegeben. Wir haben sie abgefahren, es sind nur 42. Gelungene Überraschung :-) 4.) Mairead Conneely auf Inishmore muss etwas kürzer treten und kocht daher keine mehrgängigen Menüs mehr sondern nur den Hauptgang. Preis ? 20. Reichhaltig und extrem lecker!
5) Das Louise Diner in Oughterard schliesst um 15:00 Uhr, leider auch die meisten anderen Restaurants im Ort. Direkt an der Abbiegung zu Louse Diner ist allerdings ein Pub, der ganztaegig leckeres Essen anbietet und auch preislich voll ok ist.
6.) Das B&B in Leenane heißt nicht Avalon, sondern Avondale. Wir wären fast daran vorbeigefahren, zum Glück stimmte die Beschreibung "blaues Schild" und während wir noch davor standen und debattierten, kam die Wirtin heraus und begrüßte uns.
7.) Den schlechtesten Chinesen in ganz Irland in Westport gibt es nicht mehr. Daneben ist aber ein exzellenter kleiner Italiener. Mehr dazu später.
8.) Das Hotel "Moyfly" in Foxford hat den Besitzer gewechselt und ist zur Zeit wegen Renovierung geschlossen. Der Pub "Cruiser's" bietet aber auch warme Küche an - gute Qualität zu vernünftigen Preisen.
9.) Die Telefonnummer vom B&B Ochillmore House in Strandhill hat sich geändert. Sie ist jetzt 071-9168032. Laut dem Gastgeber wurde Ihnen das auch bereits mitgeteilt, es ist allerdings in der Beschreibung noch nicht aktualisiert. Das Haus hat übrigens jetzt auch ein weit sichtbares weißes Schild.

* Die im Vorfeld angekündigte Holiday Map im Maßstab 1:250.000 haben wir nicht erhalten. Geholfen hat uns in Clare und Connemara der bikeline-Reiseführer "Irland" aus dem Esterbauer Verlag, ansonsten haben wir uns auf die Beschreibungen verlassen. Lediglich in der ersten Etappe hatten wir Schwierigkeiten, bis wir uns in die Beschreibung eingelesen hatten. Einiges war mißverständlich, man musste sich wirklich erst in die Wortwahl etc. einlesen. Auch mit dem Weg von Cloonacool nach Coolaney (letzter Tag) hatten wir Schwierigkeiten (ca. 5 km Umweg.)
Die für uns gestaltete Abkürzung in der Etappe Westport-Foxford war gut zu finden und ist eine schöne Strecke.
Bei den Beschreibungen fehlt - insbesondere bei den angekündigten Abfahrten - der deutliche Sicherheitshinweis auf mögliche Löcher im Asphalt, Gravel in den Kurven und die Schafe, ja, die Schafe... Es steht zwar an irgendeiner Stelle in dem allgemeinen Handbuch, aber man kann nicht oft genug darauf hinweisen.

Schönste Strecke:
1)Burren-Rundtour über den Cahir National Park und Lisdoonvarna
2)Küstenstraße auf Inishmore
3)Connemara-Seenrundfahrt ab Maam
4)Leenane-Westport am Doolough entlang mit der Abzweigung zum Strand
(Die landschaftlich schönen Strecken über Oughterard und den Nephin
Drive konnten wir nicht so recht genießen, da wir unsere volle Konzentration dem Aufstieg widmen mussten).

Bester Pub:
1)Keane's Bar in Maam. Unvergleichlich. Jack macht nicht nur den besten Irish Coffee sondern ist auch der charmanteste Barkeeper Irlands.
2.)Durty Nelly's in Bunratty
Bester Musik-Pub: 1.)Matt Molloy's in Westport
2.)McDermott's in Doolin (beste Session)
Bestes Restaurant:
1) Ultimativ: Sol Rio in Westport (Gegenüber Matt Molloy's, italienisches Essen mit einem portugiesischen Küchenchef). LECKER! Pasta al dente, Traum jedes Radfahrers, hatten wir sonst auf der ganzen Reise nicht. Und preislich am unteren Ende. Super empfehlenswert, in der Saison möglicherweise reservieren)
2.)Venue Pub in Strandhill. Dining with a view. Lecker, gut zubereitet und preislich ok.
3.) Das Fischrestaurant in Kilronan (Inishmore) Aran Fisherman oder so. Hmmm!
4.) Roadford House in Doolin. Gutes Essen, angenehme Atmosphäre und Preis-Leistungsverhältnis absolut ok.
Das Abendessen, dass uns Mairead im B&B auf Inishmor zubereitet hat, läuft ausser Konkurrenz - phantastisch!
Bestes B&B:
1) Churchfield in Doolin - hier stimmte einfach alles - tolle Lage, sehr schönes Zimmer, lecker Frühstück und überhaupt.
2) Glendaran in Westport (winzige Abwertung wegen Bad ueber'm Gang)
3) Cregmount House auf Inishmore (für ein Erlebnis unvorstellbarer Stille)
Flops:
* "Towers" in Westport. Ungenießbares Barfood. Wir haben am nächsten Tag im Sol Rio weniger bezahlt und wesentlich besser gegessen.
* "Happy Kettle Teashop" in Finney. 30 km drauf gefreut und dann geschlossen.
* Foxford. Der ganze Ort. Hier liegt der Hund begraben und die Fische lassen sich wegangeln, weil sie sich zu Tode langweilen.
* Unser Zimmer im Ochillmore House. Winzig. Bad im Schrank. Kleiner Trost: sie werden den Raum umbauen. Und der Gastgeber hat uns abends nach Strandhill ins "Venue" gefahren UND die Abholung angeboten.

Grüßen sollen wir eigentlich von allen, aber besonders von
Mairead Conneely / Inshmore
Barkeeper Jack in Keane's Bar / Maam
Dennis dem Souvenirverkäufer an der Straße von Maam nach Leenane

So. Das war's. Insgesamt waren es traumhaft schöne zwei Wochen, trotz oder gerade wegen der kleinen Kritikpunkte - so sind die schönen Erlebnisse doppelt schön. Und wann wird man schon von jedem entgegenkommenden Autofahrer gegrüßt...
Herzliche Grüße aus Hannover von

Dorothea und Guntram R"

Zu deren aufschlussreichen Erlebnisbericht geht´s HIER.


zurück nach oben zum Seitenanfang



G R E E NI S L A N DT O U R SHennebergstraße 676131 KarlsruheTel: 0721 - 35 48 18 28 Fax: 0721 - 35 48 18 18 email: info@green-island-tours.de